Therapie an der Müritz

Nachdem die erste Woche zuhause schon sehr Erfolgreich für mich war und von schönen Momenten geprägt war, realisierte ich langsam das ich in alte Muster verfiel und ich aus dem Grübeln nicht mehr heraus kam. Eine Lösung musste her und was bot sich mehr an als ein Kurzurlaub bei einem Freund an der Müritz.

Die Psyche und die Müritz

Nach 5h Autofahrt kamen wir endlich an, ich merkte zwar eine hohe Anspannung aber ein Grübeln war nicht mehr vorhanden. Der Anblick der Müritz und die beeindruckende Weite war wunderschön.Wir ließen den Abend entspannt ausklingen, am nächsten Tag stand ein größerer Geburtstag an der für mich eine neue Herausforderung sein sollte endlich wieder unter Menschen zu gehen. Am nächsten Tag gab es dann erstmal ein leckeres Mittagessen beim Griechen mit tollen Ausblick.

Nun ging es los zum Geburtstag statt das Auto zu nehmen entschlossen wir uns das Boot zu nehmen . Am Bootshaus angekommen machten wir das Boot fertig und luden alles ein da ich  am kommenden Tag direkt angeln wollte.

Nun begann die lange Überfahrt von gut anderthalb Stunden, trotz der schönen Umgebung begann ich zu Grübeln. Ich merkte nicht einmal das ich angesprochen wurde. Total verwirrt Realisierte ich das gerade jemand mit mir gesprochen hat. Zum Glück habe ich einige Bewältigungsstrategien (Skills) in der Klinik gelernt womit ich es geschafft habe erstmal aus dem Grübeln herauszukommen. Der Geburtstag verlief ziemlich gut und wir hatten auch viel Spass. Am nächsten Morgen merkte ich aber wie sehr mich der Vorabend angestrengt hat und das ich mich eigentlich gar nicht richtig freuen konnte über den vermeintlich schönen Abend.

Endlich Zeit zum Angeln

In diesem Beitrag werde ich nicht so ausführlich auf die verschiedenen Angeltouren eingehen, denn leider waren die Bedingungen zum Angeln kaum gegeben. Trotzdem konnten Wir einiges an Fischen überlisten denn es ist selten das man in der Müritz keinen Fisch fängt.

Ein paar Fänge aus dem Kurzurlaub an der Müritz

Ein Rotauge von 27cm und eine Güster von 31 cm konnten dem Mais nicht widerstehen.

Nach vielen kleineren Barschen, hat es dann doch noch geklappt und diese 33cm große Kirsche hat sich den Spinner schmecken lassen.

Kurz darauf knallte es wieder beim Spinnfischen und dieser 37cm großer Barsch konnte kurz darauf gelandet werden.

Beim Nachtangeln war so einiges dabei. Den Tauwurm ließen sich die Schleien, Karpfen und Aale schmecken.

Das waren die schönsten Fänge vom Urlaub.

 

Petri

Euer Christian

 

1 Kommentar

  1. Echt klasse Fänge. Dickes Petri.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzerklärung   Impressum
%d Bloggern gefällt das: